logo

Aktuelles

probe

Nächste Termine

Facebook

01. August 2013 1980 - 1995

1980/1981 Abstieg der 1. Mannschaft in die 3. Liga. Eine bittere Pille für Akteure und vor allem für den guten Juniorennachwuchs.1982 übernahm Urs Hügli die Vereinsführung und konnte im Sommer die neue Fussballanlage "Zelgli" d. h. genau "im Rohr" übernehmen. Sportlich gab es nichts nennenswertes zu berichten. Der FCS war in der Aufbauphase, die bis Ende der Saison 1985/86 dauerte. 

Endlich 1986 schaffte es die 1. Mannschaft. Wiederaufstieg in die 2. Liga. Doch bereits Ende der Saison 1986/87 war der Abstieg in die 3. Liga wieder tatsache. Die folgenden Jahre waren für den FCS ohne sportliche Höhepunkte. 1991 wurde mit einem Propagandaspiel gegen die 1. Mannschaft des FC Zürich im kleinen Rahmen das 70-jährige Jubiläum gefeiert. In den Jahren bis 1996 wurde auf der Fussballanlage «Zelgli» eine Beleuchtung sowie die Plätze 2 und 3 dem Betrieb übergeben. 
Unser Fanionteam spielt im Jubiläumsjahr immer noch in der 3. Liga. Auszug aus der GV vom 22.3.1996, Vereinsvermögen Fr. 43'000.-, Mitgliederbestand 519.
Am 6. Juli 1996 feiert der FCS das 75 jährige Jubiläum.. ..davon wird dann in der Chronik des 100-Jahr Jubiläum sicherlich berichtet werden.

31. July 2013 1966 - 1980

In den beiden Saisons 1965/66 und 1966/67 belegte die Mannschaft die Ränge 8 und 9. Und in der Saison 1967/68 bereits eine Steigerung auf Platz 5. Die Junioren B und C erreichten den Aufstieg in die 1. Stärke - klasse.
Im Frühling Reise nach Prag und Freundschaftspiel gegen den FC Spartak Radotin. Auf Initiative des FC Schlieren-Vorstandes wurde ein aus Schliemer Vereinen gebildetes Komitee für die Schaffung eines neuen Sport- und Freizeitzentrums gegründet.

Ende der Saison 1968/69 Gruppenmeister in der 2. Liga und Zürcher Regionalmeister der 2. Liga. Ein vorläufiger Höhepunkt in der Schlieremer Fussballgeschichte war erreicht. Die Aufstiegsspiele in die 1. Liga endeten wie folgt: in Widnau 0:0, Schlieren-Rorschach 1:3, Schlieren Widnau 0:3, Rorschach-Schlieren 4:1. Schlieren 2 belegte den 2. Rang in der 3. Liga. Im August wurden die Senioren neu gegründet.

Zu Anfang des Jahres 1970 reiste der FC Schlieren mit 124 Personen (Aktive und Passive) für 3 Wochen über Teheran, Bombay, Bankok, Hong-Kong nach Singapur und retour über Colombo und Istanbul. Ein sportlicher Höhepunkt war das Freundschaftsspiel gegen eine Ceylon-Auswahl vor 11'000 Zuschauern und bei 33 Grad Hitze und gegen 99% Luftfeuchtigkeit. Das Treffen endete mit 2:0 Toren für den Gastgeber. In der Rückrunde holte die erste Mannschaft lediglich noch 5 Punkte aus 8 Spielen (Nachwirkungen der Reise?) und belegte in der Schlussrangliste den 3. Rang. Die Reservemannschaft stieg in die 4. Liga ab. Auch in der Saison 1970/71 belegte das Fanionteam den 3. Schlussrang. Das Reserveteam wurde in der 4. Liga Gruppenmeister.

Im Juli 1971 feierte der FC Schlieren das 50-jährige Jubiläum mit einem von den Schlieremer Vereinen gestalteten Unterhaltungsabend. Das Festzelt war brechend voll und das Jubiläum ein Riesenerfolg. Mitgliederbestand im Jubiläumsjahr 1971: 6 Ehren-, 64 Frei-, 79 Aktiv-, 198 Passivmitglieder, 60 Junioren, 12 Senioren, total 419 Mitglieder.

Die Jahre 1972 bis 1976 vergingen , mit Ausnahme der Gründung der Supportervereinigung des FCS, ohne besondere Vorkommnisse. Sportlich konnte sich die 1. Mannschaft in den vorderen Rängen halten.

Im Jahre 1975 konnte der zum 3. Mal ausgetragene Limmattal-Cup gewonnen werden. Lediglich im Jahr 1976 wurde der drittletzte Platz erreicht und damit knapp dem Abstieg entronnen. Im gleichen Jahr übernahm wiederum Hans Stahel das Präsidium, als Ehrenpräsident nicht ganz freiwillig und nur für ein Jahr (es wurden dann allerdings zwei daraus!) Die GV 1977 stand unter einem schlechten Stern.. Funktionärenmangel! und dauerte über vier Stunden. Sportlich etablierte sich die 1. Mannschaft im Mittelfeld.

Im Jahre 1978 gewann das Fanionteam bereits zum 2. Mal den Limmattal-Cup. Als neuer Präsident amtete P. Lüscher. 1979 Gründung der Frauenabteilung und Aufnahme des Meisterschaftsbetriebes mit einer Mannschaft.

31. July 2013 1933 - 1965

1933 kam es noch schlimmer. Im Juni zählte der FC noch 18 Aktive, 15 Junioren, 75 Passive und 2 Ehrenmitglieder. Die Finanzen standen so schlecht, dass die Lizenzen und die Versicherungen nicht bezahlt werden konnten und ein Stundungsgesuch an den Verband gerichtet wurde. Kriesenzeiten ... Einziger Lichtblick in diesem Jahr, die Junioren errangen den Gruppenmeister. In der Folge suchte man 1934 die Rettung in der Fusion mit dem Fussballclub Engstringen. Dieses Zusammengehen wurde am 19.1.1934 vollzogen und bereits Ende Dezember des gleichen Jahres wieder aufgelöst.

Zu Ostern 1935 Auslandreise nach Feldkirch..! Dieses Freundschaftstreffen wurde mit 11:2 Toren gewonnen. In den nachfolgenden Jahren blühte der FCS buchstäblich wieder auf. Im 1938 wurde das Club-Lokal vom Restaurant Löwen ins Central gewechselt.

Nach nur einer Saison, also 1946 stieg die erste Mannschaft wieder in die 3. Liga ab. Am 15.9.1946 reiste der FC Schlieren nach Deutschland und trug als erste ausländische Mannschaft der Welt ein Freundschaftsspiel gegen den FC Villigen (franz. Besatzungszone) aus. 1947, genau am 1. Febr. feierte der FCS mit einem Unterhaltungsabend sein 25-jähriges Jubiläum. Als Jubiläumsgeschenk übernahm der FCS die neue Sport-Anlage. Die 3. Mannschaft feierte in der 5. Liga den Gruppensieg.

Die Reisefreudigkeit hielt weiter an. So wurde am 5.4.1947 ein Freundschaftspiel gegen den italienischen Verein Brescia ausgetragen. Und bereits im November des gleichen Jahres trug der FCS in Würtenberg ein weiteres Freundschaftspiel gegen den FC Plochingen (amerikanische Besatzungszone) aus.

1948, am 25. Sept. , kam der FC Wiesloch, als erste deutsche Mannschaft, zu einem Freundschaftsspiel nach Schlieren. Am 9. Nov. reiste der FCS nach Plochingen, zu einem weiteren Freundschaftstreffen.

In der Saison 1949/50, erkämpfte sich der FC Schlieren den Wiederaufstieg in die 2. Liga. Aufstiegspiel gegen Bülach 2:0, gegen den Ballspielclub 0:0. Total Mitgliederbestand 226.

In den Jahren 1950 bis 1954 kämpfte die 1. Mannschaft mehrheitlich gegen den Abstieg, der leider am Ende der Saison 51/52 Wirklichkeit wurde 1955-1958 belegte die 1. Mannschaft mit jeweils grosser Mühe einen Mittelfeldplatz. Dafür wurden die Junioren A und B zweimal Gruppenmeister. 1958 gewann die 1. Mannschaft den Limmattal-Cup. 


1959-1963 Schlieren war meistens in den vordersten 2-4 Plätzen anzutreffen, bis dann Ende der Saison 63/64 der Gruppensieg errungen werden konnte. Die Aufstiegsspiele endeten mit einem Sieg gegen Diana 11:1, und einem Unentschieden gegen Wädenswil 1:1. Das Entscheidungsspiel gegen Wädenswil mit einer Niederlage mit 0:3 Toren. Aufstieg vertagt auf die nächste Saison. Ende der Saison 1964/65 wiederum Gruppenmeister und Aufstieg in die 2. Liga, nach Siegen gegen Einsiedeln mit 4:1 und Engstringen mit 3:1 in den Aufstiegsspielen. In der Mannschaft wirkten mit: Schlumpf, Eggler, Fisch, Koch, Müller, Kübler, Neuer, Grimm, Meier, Baumberger, Peyerjun., Mazzurana, Hochreutener, Etter, Trainer Ungricht.

31. July 2013 1911 - 1932

Schon sehr früh in diesem Jahrhundert erwachte in der Gemeinde Schlieren die Begeisterung für den Fussballsport. Bereits 1911 bzw. 1912 spielte eine Mannschaft des FC Schlieren, obwohl der Verein offiziell noch nicht gegründet war. 1918 war es dann soweit. Ein Fussballfeld mit Toren wurde bereitgestellt, ein Freundschaftspiel als Auftakt für die Vereinsgründung vereinbart und ein Datum für die Gründungsversammlung festgelegt. Doch der Widerstand in Schlieren war zu gross. In der Nacht vor dem Freundschaftsspiel wurden von unbekannter Seite (man munkelte vom Turnverein) die Tore ab- und zersägt. Das Spiel und die Gründung fand nicht statt!

1921 wurde der FCS schliesslich gegründet (21.3.1921) Mietweise wurde der Sportplatz "am Kanal" übernommen und hergerichtet. Für die damalige kleine, aber begeisterte Mitgliederzahl bedeutete der Mietpreis von Fr. 500.- (pro Jahr) eine gewaltige Belastung. Der erste Präsident war Emil Wild.

1922 schloss sich der FCS dem Schweiz. Fussballverband an und spielte erstmals 1923 in der Serie C Meisterschaftsspiele. Bis 1927 sind leider keine genaueren Aufzeichnungen mehr vorhanden. Nach Aussagen von älteren Vereinsmitgliedern sollen die sportlichen Erfolge aber nicht überwältigend gewesen sein.

Die Saison 1928 wurde mit 3 Aktiv-Mannschaften in Angriff genommen. Im ersten Meisterschaftsspiel des Fanionteams wurde Dietikon gleich mit 12 Toren bedacht. Ein starker Beginn für die kommende Saison. Im letzten Spiel der Saison Sieg gegen Zofingen mit 5:3. Am 23. Juni 1929 besiegte Schlieren im Final den FC Neumünster II und schaffte somit den Aufstieg in die Serie B.

Im Sommer 1929 unterlag der FC Schlieren in einem Cup-Spiel gegen den FC Luzern I mit 1:8 Toren.

1930 meldete der FC 2 Mannschaften. In der 1. spielte: Vis, Straubhaar, Schoch, Frey, Krauer, Spreafico, Grimm, Frey Al., Würmli, Cacciola, Hofmann, und in der 2. Füglister E., Greber, Nievergelt, Sauter, Ronau, Guyer, Bösch, Bruni II, Hochstrasser, Meier, Peyer. Auszug aus dem Protokoll: Kassabestand Fr.3.85.- 1931 war ein Jahr ohne Höhepunkte. Mitgliederbestand Ende Jahr: 30 Aktive, 79 Passive, 2 Ehren- mitglieder.

1932 wurde die erste Junioren-Mannschaft gegründet mit den folgenden Spielern: Epple, Füglister Hugo, Gloor, Hauser, Neuer Ad., Peter, Rudolf, Schürmann, Weber, Winkler, Wittling, Wecker, Zubler, Schwarz, 1. Juniorenleiter: Grimm Al. Bei den Aktiven dafür Katerstimmung, Abstieg aus der Serie B ins C. Aktivmitgliederbestand Ende Jahr: 23 Aktive.

Sponsoren